Der Barkredit

Für den Begriff Barkredit existieren gleich drei unterschiedliche Definitionen. Die Banken verwenden ihn in ihrem Fachjargon anders als bei der Kommunikation mit Kunden, die ihrerseits eine gänzlich andere Vorstellung von dieser Kreditart haben.

Inhaltsverzeichnis:

Der Barkredit in der Bankfachsprache

In der Fachsprache der Bank ist mit einem Barkredit eine Kreditlinie gemeint, über die der Inhaber ebenso wie über Bargeld jederzeit verfügen kann. Das bekannteste Beispiel für einen Barkredit gemäß der fachsprachlichen Begriffsverwendung der Geldinstitute stellt somit der Dispositionskredit dar. Diesen bekommen die meisten Inhaber eines Girokontos bei regelmäßigen Zahlungseingängen eingeräumt.

Hinweis:
Eine weitere Form des Barkredites im fachsprachlichen Sinn ist der Verfügungsrahmen oder Rahmenkredit. Bei diesem ist die Rückzahlung ebenso wie beim Dispositionskredit nicht festgelegt. Bei Rahmenkrediten muss der Kreditnehmer jedoch anders als beim Dispo einen vertraglich festgelegten Teil seines Sollsaldos tilgen, darf den entsprechenden Kreditbetrag aber unmittelbar nach dessen Rückzahlung aber erneut in Anspruch nehmen.

Der Barkredit in der Kundenkommunikation der Banken

In der Kommunikation der Banken mit ihren Kunden hat sich die Verwendung des Begriffs Barkredit für einen ohne Zweckbindung ausgezahlten Ratenkredit eingebürgert. Der Kreditnehmer kann über den Kreditbetrag ebenso frei wie über Bargeld verfügen.

Die meisten Banken verbinden mit der Verwendung der Produktbezeichnung Barkredit nicht, dass der Kunde die Barauszahlung anstelle der Überweisung des Kreditbetrages auf sein Bankkonto verlangen kann. Im Sinne der Begriffsverwendung in der Kundenkommunikation stand dem Barkredit früher nahezu ausschließlich der Autokredit als Sonderform eines Ratenkredites gegenüber.

Heutzutage bieten hingegen immer mehr Banken ihren Kunden Ratenkredite zu vergünstigten Bedingungen für unterschiedliche Verwendungszwecke an, bei denen die Kreditnehmer die Mittelverwendung nachweisen müssen. Da die Bankkunden diese vergünstigten Ratenkredite nicht wie klassische Verbraucherdarlehen für jeden beliebigen Zweck verwenden dürfen, sprechen die Geldinstitute bei deren Vergabe nicht von Barkrediten.

Hinweis:
Sollte ein Bankkunde das Geld für einen anderen als den vereinbarten Zweck nutzen oder das Einreichen des erforderlichen Beleges zur vereinbarungsgemäßen Mittelverwendung nicht rechtzeitig einreichen, muss er nicht die Kündigung des Kreditvertrages fürchten.

Vielmehr enthalten Verträge zur vergünstigten Kreditvergabe bei Einreichen eines Verwendungsnachweises regelmäßig eine Klausel, der zufolge sich der Zinssatz bei abweichender Geldverwendung auf das Niveau eines ohne Zweckbindung vergebenen Bankkredits erhöht. Anders als bei Barkrediten im fachsprachlichen Sinn ist der zur freien Mittelverwendung ausgezahlte Ratenkredit mit einem festen Rückzahlungsplan verbunden.

Hinweis:
Der Kreditvertrag kann dem Verbraucher jedoch das Recht einräumen, ohne Berechnung von Vorfälligkeitszinsen zusätzliche Tilgungen zu leisten oder auch in festgelegten Abständen ohne Begründung mit einer Rate auszusetzen.

Der Barkredit im Verständnis eines Großteils der Bankkunden

Für einen großen Teil der Bankkunden ist der Begriff Barkredit mit der Vorstellung verbunden, dass der Kreditgeber ihnen das aufgenommene Geld nicht auf ein Bankkonto überweist, sondern als Bargeld auszahlt. Tatsächlich haben selbst die Filialbanken die Auszahlung von Kreditbeträgen in bar weitgehend abgeschafft oder führen diese zumindest nur noch in begründeten Ausnahmefällen nach einer gesonderten Vereinbarung durch.

Hinweis:
Bei der Beantragung eines Online-Kredites ist die Auszahlung des Kreditbetrages als Bargeld technisch zwar möglich, aber ausgesprochen kostspielig. Aus diesem Grund bieten nur wenige Direktbanken überhaupt die Möglichkeit an, dass der Kreditnehmer sich den gewünschten Geldbetrag in bar auszahlen lassen kann.

Selbst der Begriff Kredit mit Barauszahlung bezeichnet bei den meisten Banken keineswegs die Kreditvergabe mittels der Übergabe von Geldscheinen, sondern steht als Synonym für die Kreditauszahlung per Überweisung ohne Verwendungsnachweis.

Hinweis:
Wenn ein Kreditinteressent ausdrücklich nach einem Barkredit im engeren Sinn sucht, da er den Geldeingang auf seinem Konto nicht wünscht, achtet er beim Kreditvergleich darauf, welche Geldinstitute diesen außergewöhnlichen Service anbieten. Zugleich muss er damit rechnen, die erheblichen Kosten für die Bargeldauszahlung seines Kredites zu tragen.

5 Tipps zu Barkredit

1. Online Vergleichsrechner nutzen

Günstig und schnell erlangen Sie einen Barkredit vor allem über ein Online-Vergleichsportal für Barkredite, mit welchem Sie schnell und einfach das bestmögliche Angebot für einen Barkredit im Netz ausfindig machen können. Ein Barkredit ist ein verwendungsfreier Kredit, welchen Sie bei Onlinebanken in der Regel am günstigsten und schnellsten zugesagt bekommen.

Sie müssen Sich hierfür nur im etwaigen Vergleichsportal im Netz den besten Kredit für Ihre gewünschten Konditionen – also z.B. Tilgungsdauer, Zinssatz bzw. zusätzliche Optionen wie z.B. vorzeitige Tilgungen usw. – filtern.

Hinweis:
Die Vergleichsportale für Barkredite im Netz bieten immer einen Überblick über alle Marktteilnehmer in Sachen Kredite – bei Ihrer Hausbank würden Sie stattdessen nur das Angebot ebendieser erfahren, welches in der Regel ungünstiger ist.

2. Die Konditionen genau prüfen

Zu achten ist bei einem Barkredit – wie auch bei allen anderen Krediten – vor allem aber auf das Kleingedruckte. So sind die Konditionen von Kredit zu Kredit oft völlig unterschiedlich und kehrt ein vermeintlich gutes Angebot schnell ins Negative.

Ein guter Kreditzins ist zwar wichtig, jedoch sollten auch alle weiteren Konditionen wie z.B. Tilgungsdauer, die Möglichkeit auf Sondertilgungen sowie etwaige Versicherungsmöglichkeiten für den Tilgungsausfall bedacht werden. Auch sollte der jeweilige Barkredit in einer Summe auf Ihr entsprechendes Girokonto ausgezahlt werden.

Hinweis:
Im Extremfall sollte der Kredit im Verlauf einer Kündigungsfrist von 14 Tagen auch vorzeitig kündbar sein, ohne das auf den Kreditnehmer dabei zusätzliche Kosten zukommen.

3. Mehrere Angebote einholen

Besonders schnell kommen Sie an Ihren Barkredit, wenn Sie Sich die Angebote mehrerer Banken im Netz einholen – idealerweise dann auch gleich bei mehreren Direktbanken. Das erhöht natürlich die Wahrscheinlichkeit, dass eine der angefragten Banken Ihnen schlussendlich auch die Zusage auf Ihren gewünschten Barkredit erteilt.

Weitere Pluspunkte, die Banken bei einer Kreditanfrage in der Regel gern sehen, sind natürlich ein unbefristeter Arbeitsvertrag mit einem zum Kreditvertrag möglichst verträglichen Einkommen – der Barkredit darf die Höhe des eigenen Einkommens dabei möglichst nicht mehr um als das 10-fache übersteigen. Das gibt der Bank die notwendige Sicherheit, dass der Kreditnehmer der Raten auch tatsächlich bedienen könnte.

4. Alle Unterlagen bereit halten

Sind diverse Angebote im Netz eingeholt, prüfen die etwaigen Banken dann auch gleich Ihren Antrag und senden Ihnen dann schnell eine Zu- oder Absage auf Ihren Kreditwunsch. Hier kommen nun wieder Sie ins Spiel und müssen der Bank für die endgültige Zusage noch einige Unterlagen nachreichen.

Hinweis:
Halten Sie hierfür also dringlich Ihren unbefristeten Arbeitsvertrag, bzw. Lohn- oder Gehaltsnachweise der letzten drei Monate sowie Ihren Personalausweis als Kopie und eventuell auch noch Ihren aktuellen Mietvertrag parat – denn die Banken überprüfen in der Regel auch Ihre monatlichen Fixkosten, um zu berechnen, ob die angepeilte Kreditrate sich auch gut mit Ihrem monatlichen Budget vereinbaren lässt und Sie nicht in finanzielle Engpässe führt.

5. Erfolgreicher Abschluss

Sind alle Unterlagen eingereicht und diese zudem auch via Post-Ident bzw. Video-Ident-Verfahren beglaubigt. So wird Ihnen die Bank schnellstmöglich die endgültige Zusage auf Ihren Kredit erteilen und wird Sie – insofern alle genannten Prozess so schnell und reibungslos wie möglich durchgeführt worden sind – dann auch gleich schriftlich darüber informieren.

Auf Ihr innerhalb des Kreditvertrags hinterlegtes Girokonto wird der entsprechende Barkredit dann binnen weniger Tage überwiesen. Wie lang dies schlussendlich dauert, dass hängt stellenweise auch davon ab, bei welcher Bank Sie Kunde sind. Besonders schnell geht dies natürlich vonstatten, insofern Sie den etwaigen Kredit bei einer Bank eingeholt haben, bei welcher Sie selbst Kunde sind.

Hinweis:
Bei hausinternen Kreditanfragen geht die Bearbeitung Ihres Barkredits dann in der Regel besonders schnell – vor allem auch, weil die Bank über Ihre finanzielle Situation dank der verfügbaren Kontoauszüge besonders gut informiert ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.