Bonitätsunabhängige Kredite

In erster Linie wird bei einem bonitätsunabhängigen Kredit an ein Darlehen ohne Schufa Auskunft gedacht. Diese Annahme ist aber grundlegend falsch. Wird von einem bonitätsunabhängigen Kredit gesprochen bedeutet das nichts anderes, als dass die Zinsen unabhängig zur Bonität des Kreditnehmers vergeben werden. Eine Bonitätsprüfung findet trotzdem statt.

Inhaltsverzeichnis:

Im Klartext bedeutet diese Formulierung: Es gibt ein und den selben Zinssatz für alle Kreditnehmer.

Bonitätsunabhängige Kredite eignen sich vornehmlich für Privatpersonen, deren Bonität bei der Schufa eher negativ ausfällt. Herkömmliche Kredite sind in diesem Fall oft mit wesentlich höheren Zinssätzen verbunden. Kreditnehmer, deren Bonität hingegen sehr gut aussieht, sind mit einem bonitätsabhängigen Kredit bedeutend besser bedient.

Die Voraussetzungen für ein bonitätsunabhängiges Darlehen

Um dieses Darlehen bewilligt zu bekommen, muss der Kreditnehmer über eine gewisse Bonität verfügen. Die jeweiligen Banken entscheiden nach internen Richtlinien, wie gut die Kreditwürdigkeit ausfallen muss. Grundsätzlich gelten Personen als kreditwürdig, wenn sie folgende Dinge nachweisen können:

  • ein gesichertes Einkommen
  • einen Wohnsitz in Deutschland
  • eine einigermaßen positive Bonität
  • ein unbefristetes Arbeitsverhältnis
  • kontinuierliche Rückzahlung der Raten

Die Unterlagen und Voraussetzungen für den bonitätsunabhängigen Kredit sind identisch zu abhängigen Darlehen. Die persönlichen Angaben sollten während der Antragstellung gewissenhaft und wahrheitsgemäß ausgefüllt werden. Zum einen, weil sie eventuell nachgewiesen werden müssen und zum anderen, weil man sich als Verbraucher im Falle einer Überprüfung sonst strafbar machen würde.

Optimaler Zinssatz für einkommensschwache Personen

Grundsätzlich ist der bonitätsunabhängige Kredit eher für wenig verdienende Kreditnehmer geeignet. In den meisten Fällen ist die Bonität gerade noch ausreichend genug, um ein Darlehen aufnehmen zu können.

Hinweis:
Der angebotene Zinssatz der Banken liegt in der Regel am oberen Ende der Zinsspanne. Bei einem zur Bonität unabhängigem Kredit bekommt der Verbraucher jedoch den gleichen Zinssatz wie jeder andere Kreditnehmer.

Die Vorteile eines bonitätsunabhängigem Darlehens

  • der angezeigte Effektivzinssatz verändert sich nicht
  • gute Kreditzinsen schon bei mäßiger Bonität
  • hohe Transparenz bei der Festlegung des Zinssatzes

In längst vergangenen Zeiten war die Hausbank die erste Anlaufstelle, wenn ein Kredit benötigt wurde. Heute locken dutzende Banken ihre Kunden mit attraktiven Angeboten und Konditionen. Vorzugsweise über das Internet. Für den Kreditnehmer bedeutet das eine Menge Aufwand. Die Institute und deren Angebote müssen genau geprüft werden, um das beste Angebot ausfindig zu machen.

Bereits an diesem Punkt beginnt der unabhängige Kredit vorteilhaft zu werden. Als Kreditnehmer lässt sich direkt erkennen, welcher Zinssatz an die Bank gezahlt werden muss. Der genaue Zinssatz bei gewöhnlichen Krediten wird erst bekannt, wenn das persönliche Angebot der Bank ins Haus flattert. Dieser ist nämlich abhängig von der Bonität. Bei den unabhängigen Krediten erfährt der Verbraucher direkt bei der Antragstellung, welche Zinshöhe auf ihn zukommt. Zusätzlich wird die Zinssatzgestaltung von den Kreditinstituten sehr transparent offen gelegt.

Übrigens:
Der fixe Zinssatz vereinfacht den Vergleich für Kreditnehmer ungemein. Bonitätsabhängige Kredite werden beispielsweise mit einem Zinssatz angezeigt, der im Schnitt an zwei Drittel aller Kunden vergeben wird. Bezeichnet wird das als Zweidrittelzins und ist nach §6 der Preisangabeverordnung (PangV) geregelt. Fällt die Bonität jedoch schlechter aus, weicht der Satz ab und steigt in die Höhe.

5 Tipps zum erfolgreichen Abschluss eines bonitätsunabhängigen Kredits

Tipp 1: Die Schufa Daten aktualisieren

Ein Mal im Jahr können Verbraucher sich bei der Schufa eine kostenlose Aufstellung ihrer Einträge zusenden lassen. Dieser Schritt sollte nach Möglichkeit ein paar Monate vor der Antragstellung des Kredits erfolgen, da die Schufa den Score nur alle drei Monate aktualisiert.

Hinweis:
Es besteht so aber die Möglichkeit falsche oder veraltete Einträge löschen zu lassen um den persönlichen Score und somit die Kreditwürdigkeit zu steigern.

Tipp 2: Die richtige Laufzeit wählen

Je länger die Laufzeit ist, desto höher ist das Risiko, dass ein Kreditnehmer aus irgendwelchen Gründen zahlungsunfähig wird. Außerdem steigen mit der Laufzeit für gewöhnlich die Zinssätze.

An diesen Punkt muss man bei bonitätsunabhängigen Krediten keinen Gedanken verschwenden. Dennoch sollte die Laufzeit optimal gewählt werden. Eine zu kurze Laufzeit kann dazu führen, dass der Kreditnehmer sich durch die Höhe der Raten verschuldet. Eine zu lange Laufzeit kann die Chancen auf einen Kredit sinken lassen.

Hinweis:
Es empfiehlt sich, im Vorfeld genau auszurechnen, wie viel Einkommen (auch einmalige Sonderzahlungen) zur Tilgung zur Verfügung stehen. Auch sämtliche Ausgaben sollten in die Planung mit einbezogen werden, um einen möglichst realistischen Ratenplan zu erstellen.

Tipp 3: Vorsicht bei schufafreien Krediten

Gerade online werden schufafreie Kredite zu Hauf angeboten. Die meisten Antragsteller erhalten das beantragte Darlehen nicht. Dafür zahlen sie im Vorfeld fragwürdige Gebühren. Als Beispiele seine Beratungs- oder Vermittlungsgebühren genannt oder auch hohe Gebühren für die bloße Zustellung des Antrags.

Hinweis:
Sollte ein schufafreier Kredit doch genehmigt und ausgezahlt werden bedeuten viel zu hohe Zinsen oft das Ende für viele Verbraucher. Rund 90 % der Kreditnehmer geraten laut unabhängigen Studien erneut in die Schuldenfalle. Besonders bei dieser Art von Krediten ist Vorsicht geboten.

Tipp 4: Hohe Dispokredite und Ratenzahlungen vermeiden

Ein hoher Dispo wirft auf den ersten Blick ein gutes Licht auf den Verbraucher. Problematisch wird es erst, wenn der Dispokredit häufig oder sehr hoch überzogen wird. Ein überzogener Dispo wirkt sich negativ auf die Bonität aus.

Hinweis:
Auch Ratenkäufe können bei der Beantragung eines Kredits zum Problem werden. Selbst dann, wenn sie immer pünktlich gezahlt werden. Jeder Kauf auf Raten ist in der Schufa vermerkt und lässt den Score sinken. So verlockend die überall angepriesenen 0 % Finanzierungen auch sein mögen – steht in Kürze die Beantragung eines Darlehens an, sollten diese vermieden werden.

Tipp 5: Ungenutzte Konten und Verträge kündigen

Ein Girokonto besitzt jeder. Viele Verbraucher neigen dazu, sich vor einem Kreditantrag weitere Konten anzulegen, die sie überhaupt nicht nutzen. Zum Beispiel ein weiteres Girokonto, denn das haben Unternehmer auch. Auch der Besitz mehrerer Kreditkarten verbindet der Verbraucher gern mit den „gut verdienenden“ Mitmenschen.

Hinweis:
Für ein Darlehensantrag ist dieser Grundgedanke völlig falsch. Mehrere Girokonten und Kreditkarten haben einen negativen Einfluss auf die erfolgreiche Kreditvergabe. Selbiges gilt für alte, ungenutzte Mobilfunkverträge. Vor der Antragstellung sollten ungenutzte Verträge und Konten gekündigt oder aufgelöst werden, um die Kreditwürdigkeit zu erhöhen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.