Kleinkredit für Studenten

Die Kreditaufnahme für Studenten ist schwierig, da diese ein geringes Monatseinkommen beziehen. Dennoch ist es möglich, einen Kleinkredit für Studenten zu erhalten. Die entsprechenden Angebote finden sich bei einigen Spezialkreditgebern. Zudem ist es je nach persönlichen Lebensumständen möglich, einen Kleinkredit als Student bei ausgewählten klassischen Banken zu erhalten.

Kleinkredit für Studenten bei klassischen Banken

Am einfachsten gestaltet sich die Aufnahme eines Kleinkredites durch den Studenten bei klassischen Banken, wenn er ein Elternteil als Mitkreditnehmer gewinnt. Da die meisten Studierenden am Studienort und nicht mehr im Elternhaus wohnen, kommen hierfür nur die Geldinstitute infrage, die bei der gemeinsamen Kreditaufnahme des Studenten mit Mutter oder Vater keinen gemeinsamen Wohnsitz voraussetzen. Das trifft auf die meisten, aber nicht auf alle Banken zu, sodass die Studenten bei ihrem Kreditvergleich auf entsprechende Hinweise achten. Denkbar ist auch, dass ein Elternteil für den Studentenkredit bürgt.

Oftmals bevorzugen Kreditinstitute bei Kleinkrediten für Studenten die gemeinsame Kreditantragstellung gegenüber der Bürgschaft, da letztere gerade bei starker emotionaler Bindung zwischen dem studentischen Kreditnehmer und dem Bürgen mit der Gefahr einer Nichtanerkennung durch den Richter verbunden ist. Selbstverständlich ist die gemeinsame Kreditbeantragung auch mit anderen Personen als den Eltern wie mit dem Partner oder einem Großelternteil möglich. Ohne Unterstützung erhalten Studenten bei den Geldinstituten einen Kleinkredit, in deren Haushaltsrechnung neben einem eventuellen Arbeitsverdienst durch den Nebenjob auch das BAföG und die elterlichen Unterstützungszahlungen einfließen. Das trifft auf einen kleinen Teil der klassischen Banken zu und geht jeweils aus den Kreditvergabe-Bedingungen hervor, die auf der jeweiligen Webseite zu finden sind. Voraussetzung für die Anerkennung der elterlichen Unterstützungszahlung als für die Studentenkreditvergabe relevantes Einkommen ist, dass diese per Überweisung auf dem Girokonto des Studierenden eingeht.

Spezialkreditanbieter für Studentenkredite

Einige zumeist kleinere Spezialkreditgeber haben sich auf die Kreditvergabe an Studierende spezialisiert. Sie bieten Kredite über kleine Beträge an, wobei die Betragsgrenze oftmals bei 1000,00 bis 2000,00 Euro liegt. Vorteilhaft bei diesen Krediten ist, dass die meisten Anbieter bei Kleinkrediten für Studenten lediglich die Vorlage einer aktuellen Studienbescheinigung fordern und auf einen Einkommensnachweis verzichten.

Zugleich bieten sie zumeist günstige Zinssätze an. Zur Gruppe der Spezialanbieter von Kleinkrediten für Studenten gehören auch die Kreditkartengesellschaften, die Studierenden ohne weitere Bedingungen einen Verfügungsrahmen von 1000,00 Euro und zugleich die Teilzahlungsmöglichkeit für die monatliche Kreditkartenabrechnung anbieten. Diese Form der Kreditvergabe ist allerdings mit deutlich höheren Sollzinsen als der Ratenkredit über einen kleinen Betrag verbunden.

Ebenfalls möglich ist die Aufnahme eines Kleinkredites für Studenten über eine Webseite zur privaten Kreditvermittlung. In diesem Fall entscheiden die dort als Kreditgeber angemeldeten Plattform-Mitglieder, ob sie private Kleinkredite auch an Studenten vergeben. Förderlich für eine schnelle Kreditvergabe ist es, wenn der Student umfassende Angaben über die geplante Mittelverwendung vornimmt.

Eignet sich der KfW Studienkredit als Ersatz für einen klassischen Kleinkredit?

Der Anspruch auf einen Studienkredit seitens der KfW Bank ist für die meisten Studierenden gegeben. Die Auszahlung der Kreditsumme erfolgt nicht in einem einmaligen Betrag, sondern in monatlichen Auszahlungen. Deren Höhe darf der Studierende zwischen 100,00 und 650,00 Euro für jedes Semester neu festlegen. Ebenso kann er zu Semesterbeginn auf weitere Kreditauszahlungen verzichten. Einen Verwendungsnachweis verlangt die KfW Bank nicht. Der Studienkredit eignet sich somit als Alternative zu einem Kleinkredit für Studenten. Ein weiterer Vorteil des Förderkredites besteht darin, dass die Rückzahlungsverpflichtung erst nach dem Ende der Hochschulausbildung beginnt, während die Monatsraten bei einem gewöhnlichen Kleinkredit für Studenten umgehend nach der Geldauszahlung fällig werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.