Kredit im Ausland

Unter einem Auslandskredit versteht man eine Finanzierung, die zwar über eine ausländische Bank oder Investoren im Ausland abgewickelt wird, jedoch auf ein Deutsches Bankkonto ausgezahlt wird. Diese Kreditart hat mehrere Vorteile und wird aus unterschiedlichsten Gründen nicht nur von Gewerbetreibenden, sondern auch immer öfter von Privatpersonen abgewickelt.

Um einen Kredit im Ausland zu bekommen, wird in den häufigsten Fällen ein Kreditvermittler eingeschaltet. Dieser vermittelt dann zwischen dem Auftraggeber und der entsprechenden Bank. Die gesamte Kreditabwicklung findet dabei online statt. Ein Besuch bei der Bank oder Kreditvorgespräche sind häufig nicht notwendig.

Menschen, die sich für einen Kredit im Ausland entscheiden, haben dafür verschiedene Motive. In den häufigsten Fällen soll mit dem Geld eine Immobilie finanziert werden, allerdings werden auch immer mehr Kleinkredite über das Ausland abgewickelt, um die Schufa Auskunft zu vermeiden. Besonders vor der Senkung der EZB-Leitzinsen war ein Kredit im Ausland interessant, da andere Währungsräume mit deutlich niedrigeren Zinsen verbunden waren.

In der heutigen Zeit genügt eine nicht bezahlte Handyrechnung aus, um bei der Hausbank oder Sparkasse keinen Kredit mehr zu bekommen. Verbunden mit einem negativen Schufa Eintrag stehen viele Betroffenen in diesem Fall vor einem Problem.

Der Schufa Score Wert ist ein weiterer negativer Punkt bei der Vergabe eines Kredites. Werden nämlich mehrere Darlehen aufgenommen, sinkt dieser Wert ab. Auch in diesem Fall wird jede Deutsche Danke einen Kredit ablehnen.

Natürlich stellt sich die Frage, mit welchem Risiko ein solcher Kredit im Ausland verbunden ist. Da die meisten Darlehen dieser Art über den bereits erwähnten Finanzvermittler abgewickelt werden, birgt ein solcher Auslandskredit tatsächlich ein Risiko. Nämlich dann, wenn man an den falschen Vermittler gerät. Allerdings haben diese Finanzvermittler durchaus auch praktische Gründe, denn selbst bei einer schlechten Bonität können so Kredite vermittelt werden.

Natürlich steht es jedem frei, auch ohne Finanzvermittler einen Kredit bei einer ausländischen Bank zu beantragen. Dies macht die europäische Handelsfreiheit möglich. Mit ausreichender Bonität und entsprechenden Nachweisen sollte die Kreditentscheidung auch positiv ausfallen. Allerdings sollte gerade bei einem Schufafreien Kredit im Ausland ein Finanzvermittler eingeschaltet werden.

Viele ausländische Banken unterhalten ein Geschäft mit Kunden aus anderen Ländern oder Staaten. Als bekanntester Kredit aus dem Ausland gilt dabei sicher der sogenannte Schweizer Kredit. Hierbei handelt es sich um ein Schufafreies Darlehen. Nicht jede Bank aus der Schweiz vergibt jedoch einen solchen Kredit. Hier sollte in jedem Fall ein Kreditvermittler zu Rate gezogen werden.

Hier ist nämlich nicht nur Insiderwissen, sondern auch Erfahrung notwendig, um gerade in einer schwierigen Ausgangssituation dem Antragsteller einen Kredit im Ausland zu vermitteln. Allerdings werden Kredite im Ausland auch immer wieder genutzt, um den eigenen Score Wert für zukünftige Darlehen oder Finanzierungen zu schützen.

Während für einen Kredit im Ausland in einigen Fällen Vorkosten fällig werden, die zum Beispiel Versicherungen oder Bearbeitungsgebühren sein können, arbeiten andere Finanzvermittler auf reiner Provisionsbasis. Um in solchen Fällen abgesichert zu sein, sollte man sich bei einem Kredit im Ausland immer an einen Vermittler wenden, bei welchem keine Vorkosten fällig werden. Die entsprechende Provision erhält der Finanzvermittler dann von der Kreditgebenden Bank.

Bevor man sich für einen Kredit im Ausland entscheidet, lohnt sich immer ein Kreditvergleich im Internet. Seriöse Finanzvermittler bieten hier bereits vorab eine ausführliche, kostenfreie Beratung an, um den günstigsten Kredit für die Ansprüche und Wünsche der Kunden zu finden. Beim Kredit im Ausland unterscheidet man zwischen dem klassischen Verbraucherdarlehen und dem Fremdwährungsdarlehen.

Das Verbraucherdarlehen ist nicht Zweckgebundnen und steht zur freien Verfügung. Oft sind die Zinsen gerade bei Schufafreien Krediten etwas höher, allerdings darf dann auch die Bonität entsprechend angespannt sein. Hier ist die Kreditsumme bei den ausländischen Banken in den meisten Fällen auf eine Höhe von 5.000 Euro beschränkt.

Fremdwährungsdarlehen werden dagegen für eine Immobilienfinanzierung verwendet. Durch die Grundbuchschuld ist dieser Kredit im Ausland abgesichert.

Neben Österreich und der Schweiz wurde für diese Finanzierungsart auch sehr gerne eine Bank in Japan gewählt, da hier besonders die Zinsunterschiede enorm waren.

Kredite im Ausland werden variabel verzinst und sind gerade bei negativer Schufa oder schlechter Bonität eine echte Alternative. Allerdings trägt der Kreditnehmer bei einem Kredit im Ausland auch das alleinige Kursrisiko der verschiedenen Währungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.