GEZ für Studenten – das ist zu beachten

Kurze Fakten zu GEZ für Studenten in der Tabelle:

GEZ für Studenten18,36 € pro Wohnung pro Monat
Befreiung von der GebührBAföG beziehen oder Härtefall vorliegen
Rückwirkende Befreiungbis zu 3 Jahre
Betrag in WGkann geteilt werden
Betrag im Studentenwohnheimvolle Höhe
Betrag bei Elternnur einmal zahlen
GEZ pro Wohnungnur einmal zahlen
Befreiung beantragenbeim Beitragsservice
Nicht zahlenGeldbuße
GEZ endetbei Ende des Mietverhältnisses und Abmeldung beim Beitragsservice
GEZ für Studentengilt seit August 2021
Rundfunkbeitrag für Studentenauch Rundfunkgebühr und Rundfunkbeitrag genannt
Rundfunkbeitragseit 2013 in Kraft

Hast Du schon mal etwas von der GEZ für Studenten gehört? Wenn nicht, dann solltest Du unbedingt weiterlesen! Die GEZ, auch Rundfunkgebühr oder Rundfunkbeitrag genannt, ist eine Gebühr, die in Deutschland für das Empfangen von Rundfunk erhoben wird. Dazu gehören das Fernsehen, das Radio und auch das Internet. Die Gebühr wird unabhängig vom Empfangsgerät erhoben und muss daher auch von Studenten bezahlt werden, die kein Empfangsgerät besitzen.

Wie viel kostet die GEZ für Studenten?

Seit August 2021 beträgt die Rundfunkgebühr für Studenten 18,36 € pro Wohnung pro Monat. Dieser Betrag kann in einer Wohngemeinschaft aufgeteilt werden, im Studentenwohnheim muss jedoch der volle Betrag gezahlt werden. Wenn Du bei Deinen Eltern wohnst, musst Du den Betrag nur einmal zahlen. Es ist wichtig, dass die Rundfunkgebühr pünktlich und in voller Höhe gezahlt wird, da nicht zu zahlen zu einer Geldbuße führen kann.

Kann ich von der GEZ befreit werden?

Ja, Befreiung von der Gebühr ist möglich, wenn Du BAföG beziehst oder ein Härtefall vorliegt. Ein Härtefall kann zum Beispiel vorliegen, wenn Du arbeitslos bist, krank oder schwerbehindert. Die Befreiung kann rückwirkend bis zu 3 Jahre beantragt werden und muss beim Beitragsservice beantragt werden.

Außerdem musst Du keine Gebühren zahlen, wenn Du kein Empfangsgerät besitzt, zum Beispiel weil Du ins Ausland gehst oder in einem Studentenwohnheim ohne Fernseh- oder Radiogeräte wohnst. In diesem Fall musst Du Dich jedoch beim Beitragsservice abmelden, um keine Geldbußen zu riskieren.

Wann endet die GEZ für Studenten?

Die GEZ für Studenten endet mit dem Monat, in dem das Mietverhältnis endet und Du Dich beim Beitragsservice abmeldest. Wenn Du also Deine Wohnung kündigst oder ins Ausland gehst, solltest Du Dich unbedingt beim Beitragsservice abmelden, um keine Geldbußen zu riskieren.

Wird GEZ pro Haushalt bezahlt?

Nein, die GEZ wird pro Wohnung bezahlt und nicht pro Haushalt. Das bedeutet, dass jede Wohnung, in der Rundfunk empfangen wird, eine separate Gebühr zahlen muss. In einer Wohngemeinschaft kann der Betrag auf die Mitbewohner aufgeteilt werden, im Studentenwohnheim muss jedoch jeder Bewohner den vollen Betrag zahlen.

Wenn Du bei Deinen Eltern wohnst, musst Du den Betrag nur einmal zahlen. Es ist wichtig, dass die Rundfunkgebühr pünktlich und in voller Höhe gezahlt wird, da nicht zu zahlen zu einer Geldbuße führen kann.

Warum ist die GEZ wichtig?

Die Rundfunkgebühr ist wichtig, um den öffentlich-rechtlichen Rundfunk in Deutschland zu finanzieren und somit ein vielfältiges und unabhängiges Programm für alle Bürger bereitstellen zu können. Der Rundfunkbeitrag für Studenten ist seit 2013 in Kraft und trägt somit zur Finanzierung des öffentlich-rechtlichen Rundfunks bei.

Fazit: Die GEZ für Studenten ist eine wichtige Gebühr, die dazu beiträgt, den öffentlich-rechtlichen Rundfunk in Deutschland zu finanzieren. Sie beträgt 18,36 € pro Wohnung pro Monat und kann in bestimmten Fällen befreit werden. Es ist wichtig, die GEZ pünktlich und in voller Höhe zu zahlen, um Geldbußen zu vermeiden. BAföG ist hingegen ein staatliches Förderprogramm, das Studenten und Auszubildende bei der Finanzierung von Bildung und Ausbildung unterstützt.

Wir hoffen, wir konnten Dir mit diesem Text einen guten Überblick über die GEZ für Studenten geben und Dir die wichtigsten Informationen zur Verfügung stellen. Viel Erfolg bei Deinem Studium und bei der Finanzierung Deiner Ausbildung!


Beitrag veröffentlicht

in

,

von

Schlagwörter: