Kredit vom Arbeitsamt

Im Moment sind die Zinsen für Darlehen sehr niedrig. Das heißt, dass Kredite auf der einen Seite günstig sind, bedeutet aber auch für Banken, dass sie weniger verdienen. Daher kann es bei der Kreditvergabe vorkommen, dass diese seltener genehmigt werden. Menschen, die also einen negativen Schufa-Eintrag haben oder derzeit arbeitslos sind, haben in der Regel schlechte Karten, um an einen Kredit zu kommen. Bei arbeitslosen Menschen, die sich in einer Notsituation befinden, unterstützt die Agentur für Arbeit.

Wer kann einen Kredit in Anspruch nehmen

Ein wichtiger Bonuspunkt ist, dass Kredite der Agentur für Arbeit zinslos sind. Ausschließlich die geliehene Summe Geld muss zurückbezahlt werden. Bei diesen Konditionen ist dieser Kredit natürlich nicht so einfach zu bekommen und an bestimmte Bedingungen geknüpft.

Hinweis:
Eine Voraussetzung ist, dass der mögliche Kreditnehmer Arbeitslosengeld I beziehen muss, um überhaupt einen Antrag stellen zu können. Personen die länger als ein Jahr arbeitslos sind, fallen automatisch in Arbeitslosengeld 2 (Hartz 4) und können zwar auch einen Kredit beantragen, allerdings nicht bei der Agentur für Arbeit, sondern bei der ARGE.

In welcher Höhe kann der Kredit beantragt werden

In den meisten Fällen sind die Kreditsummen nicht sehr hoch und fallen aufgrund von Notsituationen an. Dazu gehört z. B. die Reparatur eines Autos, womit die Mobilität zu einer potenziellen Arbeitsstelle und auch vorhergehenden Vorstellungsgesprächen gewährleistet ist. Daher werden in den meisten Fällen Kleinkredite von bis zu 1000 € vergeben.

Info:
Im Bedarfsfall können auch höhere Beträge bewilligt werden, wie z. B. für einen Führerschein oder Kauf eines Fahrzeugs. Die Summe hat eine sogenannte strenge Zweckbindung. Das heißt, um aus der Arbeitslosigkeit z. B. eine Selbständigkeit zu starten, fällt nicht unter die Kriterien, sondern sollte als Existenzgründerkredit bei der KFW (Kreditanstalt für Wiederaufbau) beantragt werden.

Vergabe eines Kredits der Agentur für Arbeit

Die Vergabe eines Kredits ist reine Ermessenssache, welche der Sachbearbeiter entscheidet. Aufgrund der ausgesprochen günstigen Konditionen ist die Agentur für Arbeit bei der Vergabe von Krediten eher zurückhaltend.

Aufgrund der Zweckbindung werden Kreditanträge auch strengsten geprüft. Denn wer z. B. am Land wohnt und sich für die Aufnahme einer neuen Arbeit ein Auto kaufen muss, kann zwar den Kredit beantragen, der zukünftige Verdienst muss nur dahingehend ausreichen, zukünftig den Lebensunterhalt selbst zu bestreiten.

Gut zu wissen:
In Notsituationen werden die Bewilligungen erfahrungsgemäß schnell erteilt. Dazu gehören z. B. Miet- oder auch Energieschulden. Gerät jemand aufgrund eines Unfalls oder einer Sachbeschädigung in eine Notsituation, hilft die Agentur für Arbeit ebenfalls mit einem Kleinkredit. Denn aufgrund § 23 und 42 a des SGB II ist sie dazu verpflichtet, Menschen in größter Not auszuhelfen. Allerdings muss diese Notlage glaubhaft belegt werden.

Aus diesem Grund wird die Entscheidung vom zuständigen Sacharbeiter getroffen, der die jeweilige Situation am besten einzuschätzen kann. Der Kredit wird also keinesfalls bedenkenlos gegeben.

Wann erfolgt die Tilgung eines Kredits bei der Agentur für Arbeit

Die Tilgungsrate für Darlehen der Agentur für Arbeit beträgt 10 % auf ein Jahr gerechnet.

Die Rückzahlung ist wieder etwas komplexer, da der Bezug des Arbeitslosengeld 1 nur maximal ein Jahr beträgt. Bei weiterer Arbeitslosigkeit fällt der Arbeitslose in Arbeitslosengeld 2, was auch bedeutet, dass der Kredit von der ARGE übernommen wird.

Wer allerdings zwischenzeitlich eine Arbeitsstelle angenommen hat, mit welcher er seinen Lebensunterhalt bestreiten kann, muss mit der Rückzahlung sofort beginnen. In der Regel stellt dies kein Problem dar, da es sich bei den Krediten um Kleinbeträge handelt. Rückzahlungen von monatlich 5 bis 10 Euro sind keine Seltenheit.

Info:
Die Tilgung ist bewusst so niedrig angesetzt, um keine weitere Belastung darzustellen und eine nächste Notsituation zu forcieren. Wird später eine Arbeit aufgenommen, ist eine Anpassung der Raten möglich.

Tipps

1. Sich selbst hinterfragen, ob wirklich ein Bedarf vorliegt

Eine Situation sollte stets realistisch eingeschätzt werden. Denn wer arbeitslos ist, muss auf gewisse Dinge verzichten. Daher sollte jeder, der über einen Kredit nachdenkt, sich vorher fragen, ob diese Anschaffung wirklich essenziell notwendig ist. Auch innerhalb der Anschaffung noch einmal auf die Ausführung achten, muss etwas immer das neueste Modell sein oder reicht für den persönlichen Bedarf etwas anderes. Der Kredit muss zurückgezahlt werden und ist nicht geschenkt. Je höher die geliehene Summe, desto höher auch die Rückzahlung.

2. Argumentation für Notwendigkeit des Kredits vorbereiten

Wie eingangs erwähnt, ist der Kredit zweckgebunden. Aufgrund der ausgesprochen günstigen Konditionen werden Anträge natürlich genauestens geprüft. Entsprechend sollte auch die Notwendigkeit glaubhaft dargelegt werden.

Wird der Kredit z. B. für ein Auto benötigt, welches für den Antritt einer neuen Arbeitsstelle benötigt wird, ist es nicht besonders glaubhaft, dass das Geld benötigt wird für einen Neuwagen der Oberklasse mit Sonderausstattungen. Wird hingegen ein moderates gebrauchtes Fahrzeug vorgeschlagen, ist der Antrag bereits glaubhafter.

Info:
Hingegen ein Foto einer defekten Waschmaschine und ein Kontoauszug mit keinem nennenswerten Guthaben können bereits ein Einstieg für eine glaubhafte Argumentation sein.

Was konkret zur glaubhaften Argumentation gehört, ist mit dem Sachbearbeiter am besten direkt zu klären, denn es kann von Fall zu Fall verschieden sein.

3. Darlehen nicht für den normalen Lebensunterhalt nutzen

Wer arbeitslos ist, muss auch Einsparungen in seinem Lebensstil vornehmen. Auch wenn es schwer fällt, Abstriche zu machen, sollten gleich zu Beginn der Arbeitslosigkeit Einsparungen vorgenommen werden. Wird hingegen ein Kredit bei der Agentur für Arbeit genau dafür verwendet, beginnt der Teufelskreis, da die Summe bei einer späteren Tilgung wieder vom Bestreitung des Lebensunterhalts fehlen würde.

4. Kredit beim Arbeitsamt abgelehnt – was nun?

Die Bewilligung liegt im Ermessen des Sachbearbeiters und kann bei keiner glaubhaften Argumentation auch abgelehnt werden. Benötigt jemand trotzdem einen Kredit, kann natürlich auch versucht werden, diesen über eine Bank bzw. Kreditinstitut zu erhalten. Der Weg zur eigenen Bank ist häufig der einfachste. Jedoch können auch im Internet Portale genutzt werden, welche sich auf die Vermittlung von Krediten spezialisiert haben.

Hinweis:
Das mit wichtigste ist jedoch, nicht auf unseriöse Angebote einzugehen, welche mit “Kredit ohne Schufa” etc. groß werden. Häufig sind die Zinsen sehr hoch und noch weitere Kosten kommen auf den Kreditnehmer zu. Auch spielt der Betrag einer monatlichen Rückzahlung eine große Rolle. Es sollte stets sichergestellt sein, dass die Raten problemlos zurückgezahlt werden können.

5. Keine falsche Scham

Einen Kredit zu beantragen oder zuzugeben, dass man sich in einer Notsituation befindet, ist für die meisten Menschen nicht leicht. Viele schämen sich sogar deswegen und fühlen sich, versagt zu haben. Daher gehen viele Menschen leider nicht den Weg, in einer Notsituation um Hilfe bzw. einen Kredit zu bitten. Dadurch wird häufig eine schlimme Situation noch schlimmer, bis hin zur Eskalation, wie Räumung der Wohnung oder die Einstellung der Stromlieferung.

Genau zur Vorbeugung dieser Situationen wurde diese Möglichkeit geschaffen, bei der Agentur für Arbeit einen Kleinkredit zu beantragen. Auch wenn es für die Person, die sich gerade in der Situation befindet, vielleicht peinlich ist, sollte sie trotzdem den Weg frühzeitig gehen, um schlimmeres zu vermeiden.

Hinweis:
Für Sachbearbeiter der Agentur für Arbeit ist es nämlich keine außergewöhnliche Situation, sondern normal. Daher gehen diese damit anders um und werden nicht mit vermeintlichen vorwurfsvollen Blicken oder Äußerungen den Kreditnehmer verurteilen. Da die Kreditvergabe strenge Auflagen hat, ist natürlich mit vielen Fragen zur Prüfung des Anliegens zu rechen. Dies ist jedoch normal und sollte nicht persönlich genommen werden.

Fazit

Dass es ein zinsloses Darlehen von der Agentur für Arbeit gibt, stellt für viele Menschen eine große Hilfe dar. Vor allem, wenn eine unverschuldete Arbeitslosigkeit vorliegt, kann mit einem Kleinkredit eine Notsituation überbrückt werden. Menschen in derartigen Notsituationen sollten auf diese Angebote zurückgreifen, um schlimmeres zu vermeiden.